Vakuumentwässerung- im kommunalen Bereich

Vakuum-Kanalsysteme sind mechanische Systeme des Abwasserabtransports. Sie wenden Druckdifferenzen an, um Abwasser durch geschlossene Rohrsysteme und über Höhenunterschiede zu transportieren. Das Vakuum-Abwassersystem nach DIN EN 1091 bedarf einer Vakuumsammelstation. In der Vakuumstation sind in der Regel ein Vakuumtank, 2 Vakuumpumpen und 2 Schmutzwasserpumpen verbaut.

Die Vakuumleitungen (Schmutzwassersammelleitungen ab DN 80) werden mit Gefälle in Transportrichtung dem Gelände angepasst, wobei die zu überwindenden negativen Höhenunterschiede durch örtlich begrenzte Sprünge überwunden werden. Das System braucht im Normalfall ein geschlossenes Ventil an jedem Abwassereinlaß, um die Vakuumleitung zu verschließen, so daß das Vakuum erhalten bleibt. Wenn sich eine bestimmte Menge Abwasser im Hausanschlussschacht angesammelt hat, wird das Vakuumventil automatisch geöffnet. Das Abwasser wird abgelassen, mit einer bestimmten Menge Luft beschleunigt und dann wird das Ventil wieder geschlossen. Die Druckdifferenz zwischen dem atmosphärischen und dem Unterdruck in der Vakuumrohrleitung ermöglicht den selbsttätigen Transport durch das geöffnete Ventil.

 

Vakuumsysteme sind eine vernünftige Alternative bei:

  • schlecht zugänglichen Gräben
  • lockerem Baugrund
  • Flachland
  • hohem Grundwasserspiegel
  • Gestein / Fels
  • geringer Bebauungsdichte
  • versiegelten Oberflächen
  • Trinkwasserschutzzonen
  • Sanierung von Kanalbestand

Vorteile

  • Da Exfiltration ausgeschlossen ist, können Vakuumrohre zusammen mit Trinkwasserleitungen verlegt werden bzw. in Trinkwasserschutzzonen als Einrohrsystem verlegt werden.
  • Nur an der Vakuumpumpstation wird ein elektrischer Anschluss benötigt.
  • Infolge hoher Transportgeschwindigkeit (Luft bis 12 m/s; Wasser bis 6 m/s ) werden eine hohe Transporteffizienz erreicht und Verstopfungen vermieden.
  • Die Verweilzeit des Abwassers im Rohrsystem wird auf ein Minimum reduziert.
  • Die Anwendung eines Vakuumsystems verringert die Gefahr von Geruchsbelästigungen für das Umfeld.
  • Brüche in einer Vakuumleitung führen niemals zum Austritt von Schmutzwasser ins Erdreich.
    (Ausschluss von Infiltration)
  • Mit Ausschluss der Infiltration können die Abwassermengen genau erfasst werden.
  • Die Verstopfung einer Gefälleleitung kann zu Rückstau in Gebäuden führen. Die Ventile trennen die Gebäude von den Hauptleitungen und verhindern Rückläufe.
Menü schließen